Deutsch | Englisch  | drucken


Übersicht Frühjahrsemester 2018

Seminar: Humankapital und Innovationen aus wirtschaftshistorischer Perspektive (Prof. Streb)

Seminar: Wirtschaftsgeschichte der Weimarer Republik (Dr. Donges)

Vorlesung: Wirtschaftsgeschichte des Nationalsozialismus (Prof. Streb)

Übung: Statistik für Historiker (A. Sievers)

Seminar: Humankapital und Innovationen aus wirtschaftshistorischer Perspektive

Prof. Dr. J. Streb

2 SWS

Einführung: 11. Dezember 2017, 17:15 Uhr, in L7, 3-5, Raum P 044

Blockseminar:
1.März 2018, in Raum 309 (B6, 30-32 Bauteil E-F)
2. M-rz 2018, in Raum P 044, (L7, 3-5)

Anmeldung: 19. November 2017 (ab 22:00 Uhr) - 24. November 2017 (24:00 Uhr)                   

In diesem Seminar diskutieren wir den Zusammenhang zwischen Humankapital und Innovationen aus wirtschaftshistorischer Perspektive.

Die Anmeldung zum Seminar erfolgt ab dem 19. November 2017, 22:00 Uhr per Email an streb@uni-mannheim.de. Bitte geben Sie bei der Anmeldung drei Auswahlthemen in der Reihenfolge Ihrer Präferenz ab. Es gilt: first come, first serve.

Der Leistungsnachweis wird durch das Anfertigen einer Hausarbeit, ein Referat zum gleichen Thema und die Übernahme eines Ko-Referats erbracht. Empfohlene Voraussetzung für die Teilnahme ist der erfolgreiche Besuch der Vorlesung „Einführung in die Wirtschaftsgeschichte für Volkswirte“ oder des Proseminars in Wirtschaftsgeschichte.

Am Montag, den 11. Dezember 2017, findet um 17:15 Uhr eine Einführungsveranstaltung statt. Die Hausarbeiten sind bis zum 19. Februar 2018, 24:00 Uhr, in elektronischer Form per Email an Herrn Streb abzugeben.

Themenvorschläge und Einstiegsliteratur

Seminar: Wirtschaftsgeschichte der Weimarer Republik

Dr. Alexander Donges

Blockseminar

Einführung: Mittwoch, 14. Februar 2017, 15:30 - 17:00 Uhr, in L9, 1-2, Raum 002

Blocktermine I: Freitag, 23. März 2018, 9.00 - 17.00 Uhr, in L7, 3-5, Raum P 044

Blocktermin II: Samstag, 24. März 2018, 9:00 - 17:00 Uhr, in: L7, 3-5, Raum P 044

Tiefgreifende Krisen prägen die Wirtschaftsgeschichte der Weimarer Republik. Nach dem Ersten Weltkrieg misslang der Reichsregierung die Umstellung auf die Friedenswirtschaft. Soziale Unruhen und die hohen Reparationsforderungen der Siegermächte trugen dazu bei, dass sich der Staat mithilfe der Notenpresse finanzierte. Die immer schneller steigenden Inflationsraten führten in der Hyperinflation des Jahres 1923 zum Zusammenbruch der Wirtschaft. Mit der Währungsreform von 1924 konnte die Wirtschaft zwar stabilisiert werden, jedoch setzte aufgrund vielschichtiger struktureller Probleme kein nachhaltiger Wirtschaftsaufschwung ein. Die Weltwirtschaftskrise markierte schließlich das Ende der Weimarer Republik. Im Blockseminar diskutieren wir die wirtschaftshistorische Forschung zu den folgenden Themenbereichen: Reparationen, Hyperinflation, Konjunkturentwicklung, Kapitalmärkte, Auslandsverschuldung, Weltwirtschaftskrise, Bankenkrise von 1931.

Themenliste und Literaturangaben finden Sie ab Anfang November auf meiner Homepage (http://donges.vwl.uni-mannheim.de/) und hier unten stehend. Die Anmeldung zum Seminar erfolgt zwischen Sonntag, dem 19. November (22 Uhr) und Freitag, dem 24. November 2017 (24 Uhr) per E-Mail (an: donges@uni-mannheim.de). Die Auswahl der Seminarteilnehmer erfolgt nach dem Prinzip „first-come, first-served“. Bitte geben Sie bei der Anmeldung drei Themen in Ihrer präferierten Reihenfolge an. Maximale Teilnehmerzahl: 14.

Die im Seminar zu erbringende Leistung besteht aus einer Hausarbeit (Umfang: mindestens 10 Seiten), in der auf Basis der einschlägigen Literatur eine abgegrenzte Problemstellung analysiert wird, und einem Vortrag (Dauer: 20 Minuten sowie 20 Minuten Diskussion), in dem die Ergebnisse der Hausarbeit präsentiert werden. Die Teilnahme an allen Blockterminen ist Voraussetzung für den Leistungsnachweis. Die Gesamtnote setzt sich wie folgt zusammen: Seminararbeit: 70%, Präsentation: 20%, aktive Teilnahme während des Blockseminars:10 %.

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende des Studiengangs BSc VWL. Darüber hinaus steht die Veranstaltung auch Studierenden der Studiengänge BA Geschichte, BA Kultur und Wirtschaft sowie MSc Wirtschaftspädagogik offen.

Kontakt: Dr. Alexander Donges; Telefon: 181-3428; E-Mail: donges@uni-mannheim.de; Büro: L7, 3-5, Raum S10.

 Themenliste und Literaturangaben zum Seminar

Vorlesung: Wirtschaftsgeschichte des Nationalsozialismus

Prof. Dr. J. Streb

3 SWS

Zeit: Montag, 12.00 - 14.15 Uhr
Ort: L9, 1-2, Hörsaal 004
Beginn: 12.02.2018

In dieser Vorlesung untersuchen wir die Ausgestaltung der nationalsozialistischen Wirtschaftspolitik zwischen Weltwirtschaftskrise und Kriegswirtschaft und das Verhalten der Unternehmen im Dritten Reich. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die aktuellen Forschungsdebatten gelegt.

Literatur:
Spoerer Mark/Streb, Jochen (2013): Neue deutsche Wirtschaftsgeschichte des 20. Jahrhunderts. München.
Tooze, Adam (2006): The Wages of Destruction. The Making and Breaking of the Nazi Economy. London.

Course title: Wirtschaftsgeschichte des Nationalsozialismus / Economic History of the 'Third Reich'
Instructor: Prof. Dr. J. Streb
Method (hours per week): lecture (3)
Course level: Bachelor
Course language: German
Prerequisites: The lecture "Wirtschaftsgeschichte" or another introductory course in economic history is recommended but not an indispensable condition for the attendance.
Examination: written, 135 minutes
ECTS: 7

Course description:
We analyze the National Socialist government's instruments of economic policy between Great Depression and Second World War and the private firms' reactions to this policy. We concentrate on actual controversies among scholars.

Übung: Statistik für Historiker

Alexander Sievers

 2 SWS

Termin: Freitag, 10:15 - 11:45 Uhr
Ort: L7, 3-5, Hörsaal 001
Beginn: 16.02.2018

 Diese Veranstaltung vermittelt die für Historiker relevanten Grundlagen der Statistik in kompakter Form. Sie besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil vermittelt die Theorie: Behandelt werden die grundlegenden Maße der deskriptiven Statistik, die lineare Regressionsanalyse sowie einfache statistische Hypothesentests. Anschließend werden in einem kleineren praktischen Teil einige konkrete Beispiele historischer Forschungsliteratur besprochen, welche die im theoretischen Teil erlernten quantitativen Methoden verwendet.
Die Übung "Statistik für Historiker" richtet sich an Bachelor-Studenten der Universität Mannheim im Fach Geschichte (B.A. I: "Geschichte: Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft"; B.A. II: "Kultur und Wirtschaft: Geschichte") und gehört zu den Basismodulen "Methodische Grundlagen". Der Leistungsnachweis erfolgt über eine 60-minütige Klausur am Ende der Vorlesungszeit (4 ECTS-Punkte).

Literatur:
Fahrmeier, Künstler, Pigeot, Tutz: Statistik. Der Weg zur Datenanalyse, 7. Auflage, Berlin 2010.
Feinstein, Charles H./Thomas, Mark: Making History Count: A Primer in Quantitative Methods for Historians, Cambridge 2002.